Attentat in Frankreich – Grenzkontrollen jetzt!

Mit Bestürzung nimmt die JSVP Luzern Kenntnis von den neuesten Meldungen aus Frankreich, welche uns über die neuerliche Anschlagsserie in Paris informieren. Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch widersprüchliche Informationen zum Umfang und der Täterschaft im Umlauf sind ist klar – es handelt sich hierbei um einen wiederholten und ganz gezielten Angriff auf die freiheitliche Grundstruktur eines Staates und seine Bürger. Wir drücken sämtlichen Angehörigen der bei diesen Attentaten Verstorbenen unser tiefstes Beileid aus.

Gerade wir als junge Partei fühlen uns auch persönlich angesprochen. Haben sich die Attentate an Orten und Plätzen ereignet, wo sich auch Jugendliche gerne und oft aufhalten. Unser zweiter Gedanke jedoch war:
„Das hätte auch bei uns passieren können!“
Es ist eine Tatsache, dass seit Inkrafttreten des Schengener Abkommens im Jahre 2008 die Schweiz nicht mehr in der Lage ist, die Grenzen wirksam zu schützen. Somit hätten die Pariser Attentäter auch die Möglichkeit gehabt, sich im ganzen Schengenraum frei zu bewegen und Ihre Gräueltaten auch in der Schweiz zu verüben. Mit dem Auto ist man von Paris in rund 7 Stunden auch in Luzern. Mit diesem viel zu laschen Grenzregime gefährdet unser Bundesbern die Sicherheit der Schweizer Bevölkerung akut!

Nur wenige Stunden nach dem Attentat – morgens um drei notabene – wurde bekannt, dass sich Frankreich ab sofort dazu entschlossen hat, an den Aussengrenzen wieder Kontrollen durchzuführen. Auch Deutschland hat vor einigen Wochen im Rahmen der Flüchtlingskrise entschieden, Grenzkontrollen partiell wieder einzuführen. Diese aktuellen Entwicklungen zeigen auf, dass die Forderung nach Wiedereinführung von Grenzkontrollen der JSVP Schweiz nicht etwa abwegig oder extrem ist.

Die Junge SVP Luzern unterstützt deshalb die sofortige Wiedereinführung von Grenzkontrollen an sämtlichen Schweizer Aussengrenzen.

Weitere Informationen: